header-photo

Argentinien - das Land der Seefahrer und Urwälder

Vor unzähligen Jahren war Argentinien ein Königreich, das auf einem fernen Kontinent liegt. Entdecker fanden auf der Suche nach unentdeckten Kontinenten dieses Land. In der Hoffnung auf unzählige Schätze und Reichtümer nannten Sie den entdeckten Kontinent Argentum, was aus dem lateinischen Übersetzt so viel bedeutet wie Reich des Silbers.

Die letzten Statistiken offenbarten, das mittlerweile über 300.000 deutschsprachige Menschen in diesem Land leben. Neben den Sprachen Englisch und Deutsch ist Spanisch die am meisten verwendete Sprache. Ungefähr die Hälfte aller Einwohner ist in der Provinz Buenos Aires zu Hause. Das Klima von Argentinien ist in zwei Zonen aufgeteilt und zwar einem das dem Klima Deutschlands sehr ähnelt und einem subtropischen. Angenehm warme Temperaturen erwarten Einwohner und Besucher in diesem Teil des Landes. Umso weiter man in den Süden des Landes vordringt, umso kühler werden die Temperaturen, bis man in die sogenannte kalte Region gelangt. Ein Großteil der deutschen Einwanderer bevorzugt das im Nordosten herrschende subtropische Klima. Das achtgrößte Land der Erde erstreckt sich auf einer Fläche, in die Deutschland achtmal hineinpassen würde. Die Hauptstadt des Landes Buenos Aires wurde im Laufe der Zeit zu einer beliebten Weltstadt.

Einwanderer die aus Österreich, der Schweiz oder Deutschland stammen, dürfen mithilfe eines Reisepasses einreisen. Der Reisepass muss mindestens noch ein halbes Jahr gültig sein, um Einreisen zu dürfen. Ohne Visum ist ein Aufenthalt bis zu 90 Tagen möglich, nach dieser Zeit ist ein Ausreisen unumgänglich. Es sei denn, man ist bereit, eine Gebühr von 100 Pesos zu bezahlen, um eine einmalige Verlängerung zu bewirken. Eine Aufenthaltsgenehmigung wird in Argentinien für maximal drei Jahre ausgestellt. Ein gültiger Arbeitsvertrag dient als Grundlage, um eine dauerhafte, wenn auch befristete Aufenthaltsgenehmigung beantragen zu können. Ein unbefristeter Aufenthalt kann unter bestimmten Bedingungen beantragt werden. Für diesen Antrag wird ein Nachweis benötigt der offenbart, dass man mindestens drei Jahre ununterbrochen in Argentinien gelebt hat. Ein Identitätsnachweis sowie eine bei der Polizei beantragte Kennkarte müssen ebenfalls nachgewiesen werden. Indem Personenstandsregister wird der feste aktuelle Wohnsitz aufgenommen, sodass auch ein beglaubigtes Schreiben dieser Registrierung notwendig ist. Zusätzlich muss ein gültiges polizeiliches Führungszeugnis und ein Gesundheitszeugnis eingereicht werden. Bis zur Genehmigung des dauerhaften Aufenthalts, was aufgrund langer Bearbeitungen Jahre dauern kann, darf man in Argentinien bleiben.

Für Arbeitssuchende bietet die Landwirtschaft großes Potenzial. Freie Arbeitsstellen in den Städten sind gering, was sich an deutlichen Arbeitslosenzahlen offenbart. Die Kenntnisse in der Hauptsprache Spanisch sollten über die Grundkenntnisse hinausgehen. Um beruflich Fuß fassen zu können, sind gute Sprachkenntnisse unumgänglich. Elf Prozent des monatlichen Lohnes werden von dem Arbeitgeber automatisch in die Rentenkasse eingezahlt. Der Abschluss einer privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung ist gesetzlich festgelegt wurden. Nur mit dem Abschluss einer Krankenversicherung egal ob privat oder gesetzlich dürfen die kostenfreien Basisversorgungen in Anspruch genommen werden.

Tipps: Jetzt Infos über Granada und die Alhambra online.