header-photo

Bulgarien - das Land der Wasserfälle

Bulgarien wird gern als ein geeignetes Land für Landwirte und Existenzgründer bezeichnet. Die Einheimischen sind Urlaubern und Auswanderern sehr aufgeschlossen. Die Natur ist farbenfroh und abwechslungsreich. Die Infrastruktur der Städte Sofia und Varna ist im Laufe der Zeit ausgebaut wurden, was sich in einem durchdachten Verkehrssystem ausdrückt. Die Arbeitsmoral der Arbeiter ist aufgrund eines fairen Vergütungssystem höher als in anderen Ländern. Die Sommermonate können sehr heiß werden, während die Wintermonate kalt fast schon eisig werden. Das Rilagebirge und das Balkangebirge laden zum Wandern und Bergsteigen ein.

Das Land Bulgarien gehört zu den EU-Ländern und ermöglicht so anerkannten EU-Bürgern ein Einreisen bis zu sechs Monaten ohne Auflagen. Diese sechs Monate dürfen nur einmal in einem Jahr beansprucht werden. Möchte man dauerhaft in diesem Land leben ist es notwendig eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Diese Genehmigung erhält man an jeder ortsansässigen Polizeidienststelle. Hat man die Aufenthaltsgenehmigung erhalten bekommt man innerhalb kurzer Zeit eine Identifikationskarte. Mit dem Erhalt dieser Identifikationskarte darf man bis zu fünf Jahre in Bulgarien leben. Neigen die fünf Jahre sich dem Ende ist ein Neubeantragen notwendig.

Um eine Arbeitsgenehmigung zu erhalten ist es wichtig, dass der Reisepass für den Zeitraum der Aufenthaltsgenehmigung gültig ist. Sogenannte Fachkräfte werden im Gegensatz zu Deutschland erheblich besser bezahlt. Auch das Eröffnen eines eigenen Geschäftes ist mit wenigen bürokratischen Hürden gespickt. Das höhere Einkommen und die niedrigeren Lebenserhaltungskosten lassen eine Verbesserung des Lebensstandards zu. Um eine Arbeit aufnehmen zu können wird keine zusätzliche Genehmigung benötigt. In aller Regel übernimmt die Verwaltungsstelle des zukünftigen Arbeitsplatzes die Regestration des Wohnortes.

Ackerland kann in Bulgarien zu niedrigen Preisen erworben werden. Die Preisunterschiede zwischen dem angebotenen Ackerland in Deutschland und Bulgarien liegen bei ungefähr zwanzig Prozent. Die Landwirtschaft ist in Bulgarien zu einem lohnenden Geschäft geworden, dass nicht nur die Gründung einer eigenen Firma möglich macht, sondern auch das Schaffen von neuen Arbeitsstellen. Die Preise für Rohstoffe steigen auf dem EU-Markt beständig und machen eine Selbstständigkeit immer lohnender. Zehn Prozent Steueranteil muss sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen abgeführt werden.

Tipps: -