header-photo

Rente im Ausland

Wenn Sie als Rentner im Ausland leben, und ihre Rente im Ausland beziehen möchten, so sollten Sie sich über die gegebenen Möglichkeiten rechtzeitig informieren. Normalerweise sind Sie als Rentner überall auf der Welt willkommen, wegen ihres festen Einkommens. Es gibt aber auch einige Länder die einen Nachweis eines Mindestlohnes verlangen.

Eine mögliche private Zusatzrentenversicherung wäre hierfür eine gute Alternative. Der Rentenversicherungsträger unterscheidet, ob Sie sich dauerhaft im Ausland aufhalten, oder nur eine gewisse Zeit pro Jahr. Wenn Sie weniger als 6 Monate im Jahr im Ausland leben, bekommen Sie problemlos ihre Rente in voller Höhe ausbezahlt. Wenn Sie allerdings länger als 6 Monate im Ausland leben, könnte es sein das Sie mit Einschränkungen ihrer Rente rechnen müssen.

Viele Rentner aus Deutschland zieht es übrigens in warme Länder, wie z.B. Florida (USA). Etwa 25000 Rentner leben dort zur Zeit. Aber auch Spanien, Frankreich, Schweiz, und Österreich stehen bei den Rentnern hoch im Kurs. Insgesamt bekommen ca. 200000 Deutsche ihr Rente im Ausland ausbezahlt.

In den EU Ländern, und in den USA, Australien, Israel, bekommen Sie ihre Rente problemlos ausbezahlt. Außerdem unproblematisch läuft es auch mit den Staaten des europäischen Wirtschaftraums, also Norwegen, Island, Schweiz, usw. Wandern Sie jedoch in das sogenannte vertraglose Ausland, müssen Sie mit einigen Hürden und Aufwänden rechnen.

Sie sollten sich auch bewusst sein das ihre gesetzliche Krankenversicherung erlischt, wenn Sie dauerhaft im Ausland leben. Eine private Zusatzversicherung wäre dann ratsam. Für mehr Infos über Rentenbezüge im Ausland, können Sie sich z.B. auf einer Internetseite der Deutschen Sozialverscherung informieren. Aber auch diverse andere Seiten informieren sehr genau was beachtet werden muss, und wie Sie ihre Rente weiterhin beziehen.

Tipps: Renten-Direktversicherung / http://www.tagesgeldkonto.com/ / -